Kopfladäärnli · 08. November 2018
Alleinkämpfer, Solokrampfer und alle die alleine anpacken kennen das: Der Tag hat zuwenig Stunden...

05. November 2018
Mit Geld geht viel, aber nicht alles. Es gibt auch noch ein anderes, sehr wichtiges Zahlungsmittel: VERTRAUEN!

Kopfladäärnli · 30. Oktober 2018
Kultur hat viele Gesichter. Kultur ist Geschmackssache. Die Basler Vorfasnacht allerdings ist Brauchtum und (die Fasnacht) sogar Weltkulturerbe! Da sollte man unbedingt die vielen Möglichkeiten nutzen und sich zum Beispiel das neue Kòpfladäärnli ansehen. Der Spielort ist pompös. Die Musik auf Spitzenniveau und die Rahmenstücke frech und pointiert. Es gibt keinen Grund, das Kòpfladäärnli verpassen zu müssen!

Renato Salvi · 17. Mai 2018
Im Moment sitze ich in einem Kursraum in Zürich. Es ist Mittagspause. Der Kursleiter und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind irgendwo in einem Restaurant. Vermutlich warten sie noch auf ihre Bestellungen, um diese dann rasch runter zu würgen, denn in 15 Minuten geht der Kurs weiter. Ich bin in einer Weiterbildung. Sich immer weiter zu bilden soll dazu beitragen, dass man nicht stehen bleibt. Vorankommen, ja wer will das nicht. Stillstand bedeutet das was es heisst; still zu...

Kopfladäärnli · 11. Mai 2018
Die Fasnacht in Basel, das heisst die beteiligten unter den "Larven" sollen eigentlich anonym bleiben. Im Zeitalter des gläsernen Menschen wird das immer schwieriger.

Renato Salvi · 03. Mai 2018
Selbstmarketing ist wie eine Gebirgstour ohne Proviant und in Flip-Flops!

Kopfladäärnli · 26. April 2018
Ehrlich! Woher weiss ich, dass es in Basel nun zwei neue Fitnesscenter gibt, bei denen man an Stromquellen angeschlossen, "Power" aus der Steckdose erhält? Warum habe ich das blaue Waschmittel in der 20 Liter Flasche gekauft, obschon ich Liebhaber eines anderen Mittels bin? Weswegen habe ich mir ein Ticket für die Theateraufführung von "Die Bank-Räuber" gekauft? Richtig: wegen der Werbung. Man hat ich darauf aufmerksam gemacht, dass es da was neues gibt, was günstigeres oder einfach was...

Kopfladäärnli · 18. April 2018
Offensichtlich sind mir Städte, die am Rhein liegen sympathisch. Irgendwie ähneln sie sich auch. Das Gewässer, welches die Stadt in zwei Hälften teilt strömt friedlich in seinem Bett an den Altstadtfassaden vorbei und es scheint, als ob sich diese Gemächlichkeit auf die Menschen überträgt. Das ist zweifelsfrei in Basel so, aber auch in Düsseldorf.

Kopfladäärnli · 16. April 2018
Wenn man was ganz Neues plant ist zu Beginn alles möglich, aber gleichzeitig auch nichts...
Renato Salvi · 14. April 2018
Kennen Sie das auch? Sich von anderen abzuheben gehört heute zum täglichen Brot eines Unternehmens. Da geht es allen genau gleich. Oder?